Erlebnispädagogik an der GS Burglauer

 

Eingeladen hatte Frau Arnold-Seehaus – engagierte Imkerin, die die Schulbienen an der GS Burglauer betreut - zu ihrem Bienenhaus bei Burglauer mit dem Thema „Rund um die Biene“. Der Wanderweg dorthin durch Natur pur unserer Heimat bot den Schulkindern der Klassen 1a und 1b schon an, in Pflanzenvielfalt und Kleintierentdeckung einzutauchen – passend zum aktuellen Sachunterrichtsthema „Wiese“.

In Theorie und Praxis kompetent führte die Imkerin die Schulkinder an anschaulich vorbereitete Arbeitsaufgaben heran. Praktische Erprobung und Lernergebnis-kontrolle standen im Vordergrund. An Bewegungsspaß und Erholungspause fehlte es nicht. Mit allen Sinnen durften alle überraschende Erfahrungen machen und auf Forschungsreise gehen: Drohnen lassen sich streicheln, Bienen sehen unterschiedlich mit Facettenaugen, Honigsorten probieren oder im Imkeranzug an den Bienen arbeiten uvm. Es gab nie Hetze und für die Erstklässler blieb es beständig spannend. Zum Gelernten wurde in Stationenarbeit ein Bienenbüchlein gestaltet.

Liebevollen Dank sagen die Klassen 1a und 1b und ihre Lehrerinnen Frau Ruth Wagner und Frau Helga Weiß

 

Arbeitsbereiche waren:

  • Wer gehört zum Bienenvolk?
  • Welche Berufe üben die Bienen in ihrem Leben aus?
  • Wie erkennen Bienen ihr eigenes Volk?
  • Wie versuchen Bienen, ihr eigenes Volk zu schützen?
  • Was passiert, wenn Wächterbienen sich verführen lassen?
  • Wie tanzen Bienen, um über Futterquellen zu informieren?
  • Worauf achte ich, wenn ich in die Nähe von Bienen komme?
  • Welche Materialien braucht der Imker für seine Arbeit?
  • Welche wertvolle Bedeutung haben Bienen in der Natur?