Wir sagen euch an

 

den lieben Advent. So begann auch 2015 das erste vorweihnachtliche Zusammentreffen aller Schüler in der Aula. Die Klasse 1/2a mit Frau Weiß bot ein Nikolaus ABC dar, gefolgt von einer kleinen Einsicht, wie der Nikolaus selbst sich auf SEINEN Tag vorbereitet. Es folgte ein Dialog des heiligen Mannes mit einem Kind, das allerlei Fragen an ihn hatte. Die Aufführungen wurden von Frau Adametz und Schülern der 3. Klasse musikalisch sehr klangvoll begleitet. Frau Palma las anschließend den emsig lauschenden Zuhörern noch eine unterhaltsame Geschichte über Pippi Langstrumpf und Weihnachten vor. Zum Abschluss wurde dann gemeinsam der Weihnachtsbaum in der Aula mit dem ersten Schmuck behangen. Trotz des recht milden, regnerischen Wetters draußen herrschte doch schon offensichtlich deutliche Weihnachtsstimmung im Schulhaus. 

 

 

Am zweiten Montag im Advent versammelten sich erneut alle Klassen am frühen Morgen, um einige Minuten miteinander die Vorweihnachtszeit zu zelebrieren. Frau Zirker hatte mit ihrer dritten Klasse allerlei einstudiert. Neben dem Gedicht "Weihnachten" und der Einzeldarbietung zweier Mädchen, die auf dem Keyboard vorspielten, sang die ganze Klasse voller Freude und Stimmkraft zwei Weihnachtslieder. Besonders begeistert hat die Mitschüler die sehr unterhaltsame Darstellung "Was denn für die Tiere (und vielleicht auch für die Menschen?!) das Wichtigste an Weihnachten ist". Frau Palma las den ohrenspitzenden Kindern diesmal die Geschichte vom doppelten Weihnachtsmann vor, um dann mit Gitarrenklang und "Wir sagen euch an .." alle schmunzelnd und fröhlich in die Klassen huschen zu lassen. 

 

Natürlich fand das von den Kindern so mit Freude erwartete Zusammenkommen auch zu Beginn der dritten Adventswoche statt. Zum Auftakt ließ Frau Wagner den Klassiker "Alle Jahre wieder" von einer Schülerin auf dem Keyboard spielen, bevor die gesamte Klasse 1/2b rund um den Adventskranz "Frohe Weihnacht" sang. Besonders fröhlich ging es zu, als mit "Kling und Klang" der Weihnachtsmann samt Rentieren einzog und seinen Sack leerte. Den besinnlichen Abschluss mit "Oh, du fröhliche" spielte eine Schülerin der 1. Klasse auf der Blockflöte zunächst allein und dann mit Unterstützung Ihrer Schwester aus der 4. Klasse vor. Diesmal las Frau Zirker den Kindern noch die interessante Geschichte "Der kleinen Hirte und der großen Räuber" vor. Wie immer nicht fehlen durfte "Wir sagen euch an ..." - tatsächlich, dass schon die 3. Kerze brennt!

Nachdem jetzt endlich alle 4 Strophen des klassischen Adventslieds gesungen werden durften, übernahmen die Klassen 4a/b den würdigen Abschluss der vorweihnachtlichen Treffen. Die Schüler hatten mit Frau Adametz bzw. Frau Schobert voller Eifer ein Theater/Musikstück einstudiert. Dieses handelte davon, dass dem Heiligen Nikolaus durch einen Windstoß seine Bischofsmütze - ohne die ihn doch keiner richtig erkennt - davon flog! Als erstes wendete er sich natürlich an den Heiligen Antonius, der als Helfer beim Auffinden von verloren Sachen gilt. Leider konnte der ihm zwar nicht weiterhelfen, aber ein kleines Lämmchen des Heiligen Franziskus, der auch als Schutzpatron der Tiere gilt, beobachtete, dass die Mitra zur Erde abwärts flog. Nikolaus folgte umgehend auf einem Wirbelwind hinterher und wurde vor Ort bereits von Schlitten samt Rentieren erwartet. In Lappland und in China wurden ihm landestypische Kopfbedeckungen angeboten, doch nichts entsprach der echten, bischöflichen Mütze. In Amerika (wo alles möglich ist) wurde er Dank helfender Kinder an einem Kaktus endlich fündig.

Als die wirklich kurzweilige Aufführung zu Ende war, entließ Frau Palma die schon sehr weihnachtlich aufgeregten Kinder mit den besten Wünschen für die kommenden Feiertage und für das  Jahr 2016 in die Klassenzimmer.