Rettung in der Schule

 

Transport eines „Verletzten“: Mario Hahn (links) und Marcel Hein demonstrierten bei der Juniorhelferausbildung an der Grundschule in Burglauer, wie es geht. Bild: Foto: mellenthin

 

„Ihr habt in eurem Juniorhelferlehrgang ,Erste Hilfe' sehr gut aufgepasst und in der Theorie, aber vor allem in der Praxis sehr gute Leistungen gezeigt“, lobten die beiden Rettungsassistenten Mario Hahn und Marcel Hein die Grundschüler der zweiten Klasse der Volksschule Burglauer nach dem absolvierten Lehrgang. Die Schüler können nun bei kleineren Unfällen als fachkompetente Helfer erste Schritte zur Hilfe durchführen.

Klassenlehrerin Ruth Wagner, die an der Grundschule in Burglauer als Beraterin in Erste Hilfe fungiert, vermittelte den interessierten Kindern die theoretischen, aber vor allem auch praktischen Grundlagen, um Erste Hilfe leisten zu können. „Wichtig war am Anfang vor allem, den Kindern die Sorge zu nehmen, etwas Falsches zu tun und deshalb nicht zu helfen“, erklärte Wagner. Notrufnummern, Maßnahmen bei Verbrennungen, bei starken Blutungen, Schock, stabile Seitenlage und der meist nötige Pflasterverband waren nur einige Themen, die geübt wurden.

Als Höhepunkt stand dann die Ausbildung durch die beiden Rettungsassistenten Mario Hahn und Marcel Hein vom Kreisverband des Bayerischen Roten Kreuzes in Bad Neustadt an. Groß war das Interesse, als die beiden den Rettungswagen und die Geräte erklärten und zeigten, wie ein Krankentransport aussehen kann