Verabschiedung des Rektors Herrn Röhlinger

BURGLAUER
Rektor Röhlinger geht nach 41 Jahren

Abschied von Schulrektor Jürgen Röhlinger

  • · 

 

Schulabschied: Mit einem weinenden und einem lachendem Auge ist Rektor Jürgen Röhlinger (dritter von links) in den Ruhestand verabschiedet worden. Gratulanten waren unter anderem Personalratschef Hubertus Schneider, Ehefrau Sylvia, Doris Kaufmann, Vorsitzende des Elternbeirats, Ruth Krauß, fachliche Leitung des Staatliches Schulamtes im Landkreis Rhön-Grabfeld, Margit Zirker, Schulleiterstellvertreterin, und Bürgermeister Kurt Back (von links).

 

 

 

 

„Wir werden dich vermissen“, das konnte man an diesem Nachmittag von allen Gratulanten hören, die gekommen waren, um Rektor Jürgen Röhlinger von der Grundschule Burglauer nach 41 Dienstjahren in den wohlverdienten Ruhestand zu verabschieden.

Bevor der offizielle Teil eingeläutet wurde, gab es ein zweistündiges Programm der Schülerinnen und Schüler. Auch Margit Zirker, stellvertretende Leiterin, sagte gleich zu Beginn, dass es nicht selbstverständlich sei, seine Dienstzeit freiwillige ein halbes Jahr zu verlängern, um das Schuljahr abzuschließen.

„Warum wird man Lehrer, um Dienst am Menschen zu leisten“, diese Antwort gab Ruth Krauß, fachliche Leitung des Staatlichen Schulamts im Landkreis Rhön-Grabfeld, den anwesenden Gästen gleich selbst und bestätigte Röhlinger, das dies immer seine Devise gewesen sei. Diesem Lob schloss sich die Laudatio von Hubertus Schneider, dem Personalratsvorsitzenden, an. Es sei wichtig zurückzublicken und dabei könne Röhlinger richtig Grund zur Freude haben. „Das Werk lobt den Meister“ sagte Schneider und bestätigte, das die Leidenschaft Röhlingers überall sichtbar gewesen sei.

„Sie haben ihr Klassenziel erreicht, den wohlverdienten Ruhestand,“ mit diesen Worten bedankte sich Bürgermeister Kurt Back. Und: „Sie haben es immer verstanden, das Interesse bei den Kindern zu wecken“, ergänzte Doris Kaufmann, Vorsitzende des Elternbeirats. „Ruhig und mit Weitblick, so hab ich ihn kennen gelernt“, dankte Pfarrer Norbert Reinwand dem Lehrer.

Röhlinger selbst fiel es nicht leicht, seine Abschiedsrede zu halten und sein Lehrerleben Revue passieren zu lassen. 1972 hat er im Schulverband Sulzfeld/Großbardorf mit einer fünften Klasse in einem alten Gebäude angefangen. Über Großeibstadt ging es an die Volksschule Hohenroth und im Anschluss als Konrektor an die Teilhauptschule Hollstadt. Im Jahr 2000 wurde er Leiter der Grundschule Oberstreu, 2003 wechselte er nach Burglauer. Sein Dank galt allen, die ihn in 41 Jahren begleitet und unterstützt haben.

Thomas Hälker, Mainpost,31.Juli2013